Theater

an der Rudolf-Steiner-Schule

Hier könnt Ihr Euch Bilder unserer letzten Aufführungen anschauen.

Hysterikon

Bilder anzeigen >

"Bin nebenan" - nach Ingrid Lausund

Klassenspiel der 12. Klasse, März 2017

mehr erfahren ...

Das Theaterprojekt der 12. Klasse erarbeitete eine umfangreich veränderte Fassung des Stücks "Bin nebenan" der Autorin Ingrid Lausund aus dem Jahre 2008. In einer Reihe von Szenen wurden collageartig Situationen und Ereignisse aus dem Alltag sehr unterschiedlicher Menschen gezeigt. Da ist zum Beispiel der verzweifelte Familienvater, der nach einer Lösung für seine finanzielle Misere sucht. Oder die konservative Spießbürgerin, die Toleranz vorgibt, sich aber doch nur hinter Floskeln versteckt. Sie alle leben gleich nebenan: Menschen in Paralleluniversen mit wackeligen Lebensfundamenten und sanierungsbedürftigen Innenräumen. Die Schüler zeigten Schicksale, die amüsierten, anrührten, bewegten und nachdenklich stimmten. Sie hielten dem Publikum den Spiegel vor: jeder konnte sich irgendwo wiederfinden.

Bilder anzeigen >

»Die Physikerinnen«

Klassenspiel der 12 | 2016 - nach der Tragikomödie von Friedrich Dürenmatt

mehr erfahren ...

Witzig ... , eher aberwitzig ...

Dürrenmatts Stück "Die Physiker" - in Zeiten des Kalten Krieges und der atomaren Aufrüstung entstanden - ist ein Klassiker der Theaterliteratur des 20. Jahrhunderts. Auch 2016 gibt es viele Aspekte, die sich in der Gegenwart mit der Handlung und den Rollen verbinden lassen, zumal sich in der gespielten Version die Geschlechterzuordnung beinahe umgekehrt hat. Auch wer das Stück schon kennt, wird über diese »Verwandlung« vielleicht Neues entdecken.

Bilder anzeigen >

Nachtasyl

Klassenspiel der 12 | 2015 - nach dem Theaterstück von Maxim Gorki

mehr erfahren ...

Nachtasyl, das bekannteste und erfolgreichste Theaterstück des Autors Maxim Gorki aus dem Jahre 1902.

Das Nachtasyl ein heruntergekommener Keller, ist Zufluchtsort für gestrandete, arme und gescheiterte Persönlichkeiten. Hier im geschützten Raum, fernab sozialer Umgänge und gesellschaftlicher Konformität zeigt sich was wirklich in den Menschen steckt. Maxim Gorki verarbeitet die Beziehungen der Nachtasylanten, deren Geschichten und Schicksale in einem gesellschaftspolitisch hochbrisanten und trotzdem unterhaltsamen Stück, welches gerade in Zeiten von Finanzkrisen und umstrittener Asylpolitik an seiner Brisanz nichts verloren hat.
In der Probearbeit war ich immer wieder erstaunt, dass ein über 100 Jahre alter Text solch eine Eindrücklichkeit und Wirksamkeit entfalten kann. Nach sechs von zwölf Probentagen bin ich auch davon beeindruckt, wie sich jede/r in der Rolle entwickelt. Dabei gibt es natürlich Höhen und Tiefen, Licht und Schatten. Der Wechsel von Licht und Schatten prägt wiederum auch Gorkis Stück.

Szenische Sequenz der Besetzung eins anzeigen >
Szenische Sequenz der Besetzung zwei anzeigen >

Republik Vineta

Klassenspiel der 12 | 2014 - nach der tragischen Komödie von Moritz Rinke

mehr erfahren ...

Die Klasse 12 im Schuljahr 2013/14 entschied sich für ein Stück des Dramatikers Moritz Rinke. Die tragische Komödie wurde in zwei unterschiedlichen Besetzungen einstudiert. Die Darsteller/innen zeigten in insgesamt vier Aufführungen intensive Rollencharaktere und ausdruckstarkes Spiel. Das Ergebnis der intensiven 12 Probetage wurde mit viel Beifall belohnt.

Bilder anzeigen >