Hide
Video

»Was Häuser und Wege erzählen«

29.-30.5.2015

 

Ausgehend von Louise Langgaards und Hedwig von Rohdens Körperbildungskonzept, der Loheland-Gymnastik, stellte die erste Fachtagung der Reihe im Mai 2015 unter dem genannten Titel die Architektur und die räumliche Gestalt der frühen Frauensiedlung Loheland übergreifend in den zeitgenössischen Kontext. Sie wurde vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen und der Loheland-Stiftung veranstaltet. Das Faltblatt mit dem Tagungsprogramm, aus dem Sie Referenten und Themen entnehmen können, finden Sie hier.

Die Publikation zur Tagung wurde am 29. Mai 2016 in einer kleinen Feierstunde in Loheland vorgestellt:

 

Die Frauensiedlung Loheland in der Rhön und das Erbe der europäischen Lebensreform, Beiträge zur Fachtagung am 29./30. Mai 2015 und zum „Waggonia“-Workshop am 8. Oktober 2015, hrsg. vom Landesamt für Denkmalpflege Hessen (Arbeitshefte Bd. 28), Darmstadt 2016.

ISBN: 978-3-8062-3364-3, 143 Seiten, Preis: 14,90 €

 

 

Unter dem Titel ›Mit Dogge und Demeter. Loheland – eine Frauensiedlung der Moderne im Zeichen des Kunsthandwerks‹ veröffentliche die Neue Zürcher Zeitung im Feuilleton einen großformatigen Artikel des Berliner Architekturhistorikers und Publizisten Jürgen Tietz, der vor dem Hintergrund der Tagungen 2015 entstanden ist.